Europa in der deutschen Literatur der Moderne (1880-1933)

Il volere che si fa norma
30 Maggio 2024
Novità: Europa in der deutschen Literatur der Moderne (1880 – 1933)
5 Giugno 2024
Il volere che si fa norma
30 Maggio 2024
Novità: Europa in der deutschen Literatur der Moderne (1880 – 1933)
5 Giugno 2024

hrsg. v. Achim Aurnhammer – Luca Crescenzi – Aldo Venturelli – Mario Zanucchi 

Der Band widmet sich der epochalen Europäisierung der deutschsprachigen Literatur um 1900. In vier Sektionen – Deutsche Konstruktionen der Weltliteratur und des guten Europäertums, Die Europäisierung des literarischen Kanons um 1900, Die deutsche Avantgarde und Europa, Die Internationalität des modernen deutschen Romans – wird exemplarisch die oft verkannte internationale Faktur der deutschsprachigen Moderne zwischen 1880 und 1933 verdeutlicht.

Isbn: 978-88-95868-68-4

Roma 2024  pp. 412   € 35,00


Indice

  • Achim Aurnhammer – Luca Crescenzi – Aldo Venturelli – Mario Zanucchi, Einleitung 
    pp. 7-14

Deutsche Konstruktionen der «Weltliteratur» und des «guten Europäertums»

  • Aldo Venturelli, Nietzsches ‘gute Europäer’ als ideelle Fortsetzung von Goethes ‘Weltliteratur’
    pp. 17-30

  • Abert Meier, Einheit in der Vielfalt. Bemerkungen zu Goethes ‘Weltliteratur’ und Nietzsches ‘gutem Europäer’
    pp. 31-37

  • Eleonora Caramelli, Hegel, Europa und der West-Östliche Divan
    pp. 39-52

  • Vivetta Vivarelli, Leopardi und die europäische Literatur in Erwin Rohdes Briefen
    pp. 53-67

  • Marco Brusotti, Nietzsche, die Vereinigung Europas und die «Verschmelzung der Nationen»
    pp. 69-92

  • Liliana Giacoponi, Rudolf Borchardts Pisa. Ein Versuch (1932-1938) als Entwurf einer neuen europäischen «Mittelalterlichen Altertumswissenschaft»
    pp. 93-105

Die Europäisierung des literarischen Kanons um 1900

  • Achim Aurnhammer, Die europäische Literatur in deutschen Kanones um 1900
    pp. 109-120

  • Alessandra D’Atena, Poetische Selbstfindung durch translatorische Aneignung: Stefan George und Ernest Dowson
    pp. 121-138

  • Marco Rispoli, Bildungsskepsis und Leselust. Über die Rundfragen des Wiener Buchhändlers Hugo Heller
    pp. 139-152

  • Maria Giovanna Campobasso, Luigi Pirandellos Sechs Personen suchen einen Autor im Urteil von Karl Kraus
    pp. 153-166

  • Sabine Mainberger, Teeschale und Teeblätter oder Europäische Ästhetik im Zeichen Japans. Zu Georg Simmel, Konrad Fiedler und Marcel Proust
    pp. 167-180

  • Francesco Cattaneo, Weltbürgertum versus «vaterländische Umkehr». Einige Bemerkungen über die Auseinandersetzung Heideggers mit Goethe und Hölderlin
    pp. 181-194

Die deutsche Avantgarde und Europa

  • Mario Zanucchi, Übersetzen im Expressionismus – Zur Internationalität der deutschsprachigen Avantgarde
    pp. 197-215

  • Marcel Godé, Die Beziehungen der Avantgarden beiderseits des Rheins im expressionistischen Jahrzehnt
    pp. 217-232

  • Isabell Oberle, Die Rezeption Maurice Maeterlincks in Reinhard Goerings Kriegsdramatik
    pp. 233-248

  • Isabelle Ruiz, «Ich bin hinternational». Johannes Urzidils Europa-Konzept im Kontext des Prager Expressionismus
    pp. 249-262

  • Elena Agazzi, Europakritik und die Alterung des abendländischen Typs in Gottfried Benns Werk
    pp. 263-278

  • Milena Kirwald, Die Ballets Russes und ihre Rezeption im literarischen Expressionismus
    pp. 279-297

Die Internationalität des modernen deutschen Romans

  • Simone Costagli, Von Zola zu Dostojewski: Die Beichte des Narren von Michael Georg Conrad im Umfeld der europäischen Moderne
    pp. 301-315

  • Alberto Destro, Rainer Maria Rilkes Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge im Kontext des europäischen Romans der Moderne (Proust, Joyce, Musil)
    pp. 317-331

  • Massimiliano De Villa, «Unermessbar weit und vielstimmig»: Versuche eines epischen Romans in Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz
    pp. 333-353

  • Guglielmo Gabbiadini, Europäische Hauptstädte (1932). Zu Wilhelm Hausensteins Hauptstadtdiskurs in der Zwischenkriegszeit
    pp. 355-370

  • Fabian Lampart, ‘Gemurmel’, modern reflektiert. Zur Formsemantik des inneren Monologs in Thomas Manns Lotte in Weimar
    pp. 371-385

  • Francesco Rossi, Übersetzung als Schicksal und Aufgabe: Thomas Manns Doktor Faustus als internationaler Roman
    pp. 387-398

 

  • Namenregister
    pp. 399-405

  • Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
    pp. 407-411

ACQUISTA

Ultimo aggiornamento 4 Giugno 2024 a cura di Luisa Giannandrea